Das Bühnenstück

Ein Theaterstück schreiben

Ob Theaterbesucher oder Mitwirkender in einer Theatergruppe: so vielfältig das Leben, so vielfältig und bunt ist die Welt des Theaters. Wer sich mit dem Gedanken trägt, diesen kulturellen Kosmos mitzugestalten, begibt sich auf ein schwieriges und weites Feld, das durch das Fernsehen sehr stark beeinflusst ist (Inhalte und Einschaltquoten!). Extremes Konsumverhalten ? zum Beispiel vor dem Fernseher ? verändert die Einstellung zum Theater ganz massiv. Und viele Konsumenten können [LINK1]und Wirklichkeit nicht mehr auseinander halten.

Star oder Schauspieler
Und doch wächst offensichtlich die Zahl der Spielwilligen ständig. Zumindest scheint es so, als sei vielen jungen Menschen das Dasein als Star äußerst erstrebenswert. Davon legen die vielen unterschiedlichen Casting-Shows im Fernsehen eindrücklich Zeugnis ab. Man wird also nicht umhin kommen und Schauspieler von Stars zu unterscheiden. Denn den Letztgenannten geht es offensichtlich mehr um das zur Kenntnis-Genommen-Werden, um den Applaus, die Bestätigung, die Zuwendung.

Zielgruppen für Bühnenstücke eingrenzen
Auch der Markt für Bühnenstücke ist hart umkämpft. Auch hier müssen wir uns zuallererst die Frage stellen, an wen sich unser Stück richtet.
- Wollen wir das professionelle Theater bedienen?
- Oder denken wir eher an Stücke für die Laienbühne?
- Denken wir an anspruchsvolle Dramen?
- Oder an unterhaltsames Boulevardtheater?
- An Komödien, Sketche, oder Kabarett?
- An das anspruchsvolle Gesellschaftsstück oder an Comedy?
- Oder denken wir an Bauern- und Heimattheater?
- Und welche Altersgruppen wollen wir mit unseren Stücken bedienen: Erwachsene, Jugendliche oder Kinder?

Amateurtheater, Sketche, Heimat- und Bauerntheater
Dieser Kulturbereich bleibt von den Medien - sieht man vom Lokalteil der Tageszeitungen oder den vereinseigenen Websites ab - weitgehend unbeachtet. Sieht man sich jedoch diverse Spielberatungsseiten an (zum Beispiel Spielberatung), dann merkt man, dass es durchaus einen Markt für Stückeschreiber gibt, eben den für das Laienspiel. Und das ist ein sehr interessanter Bereich, so finde ich jedenfalls.